Rhythmen: Ein Balsam für Körper und Geist

Es gibt etwas, was uns schon im Bauch unserer Mutter begleitet, was wir wiedererkennen und uns immer berührt, egal ob es mal lauter, mal leiser, mal sanfter, mal wilder, mal schneller oder mal langsamer klingt: Rhythmen!

Rhythmische Bewegungen, seien es nun die des Herzens oder auch des Pulsschlags, sind nicht nur überlebenswichtig, sondern können auch wahres Balsam für die Ohren und den ganzen Körper sein. Vor allem bei Kindern haben Vibrationen, die durch selbst gespielte Rhythmen oder Melodien erzeugt werden, wohltuende, beruhigende, heilende und fördernde Wirkungen im ganzen Organismus.

Aber nicht nur Rhythmen, die im Körper Resonanz erfahren, die Musikalität, das Gehör und das Rhythmusgefühl, die geschult werden, auch die Motorik der Hände und Finger und vor allem das Zusammenspiel beider Gehirnhälften werden spielerisch durch Rhythmusinstrumente angeregt.

Die intuitiv improvisierende rechte Gehirnhälfte entdeckt neue Rhythmusfolgen, während die analytisch rationale linke Gehirnhälfte sich mit den Notenwerten und -längen und deren Zuordnung beschäftigt, wodurch spielerisch beide Gehirnhälften miteinander verbunden aktiv werden.

Genau dies wird durch unsere Instrumente gefördert und es unterstützt damit die musikalische Förderung als wichtigen Bestandteil in der ganzheitlichen Entwicklung unserer Kinder.

Musikmachen gehört zweifelsohne zu den Aktivitáten, die nicht nur motorik-fördernd und analytisch-anregend sind, sondern auch heilend integrativ wirken und einfach viel Spass machen!

Wer liebt es nicht, dass die eigenen oder nahestehende Kinder beim Spielen, beim Musizieren und beim spielerischen Lernen Spass haben?

Gemeinsam zu musizieren, Rhythmen zu erfinden, dazu zu singen und all das mit Freunden und der Familie zu teilen, macht riesigen Spass und verbindet nicht nur Kinder und ihre Eltern, sondern auch Kinder unterschiedlicher Altersstufen - und fördert spielerisch das Rhythmus- und Taktgefühl sowie die Musikalität.

Wer hat eine ähnliche Erfahrung bereits gemacht?