SPIELIDEEN: RHYTHMUS-SET REGENBOGEN

Spielideen, die Du hier findest

Kleiner Komponist ganz groß! (6+) 
Ton-Noten-Salat (6+) 
Farbige Lieder Rallye (6+) 
Lustige Rhythmus-Sätze bilden (5+) 
Musikalische Geschichten (5+) 
Klanggeschichten (4+) 
Musikalisches Tierrätsel (4+)
Lieder-Maler (3+)
Plan-Meister (5+)
Der Held in mir (5+)
Meine Welt (5+)
Mein Plan (5+)
Formen zuordnen (4+)
Von klein nach groß (3+)
Instrumente ertasten (4+)
Tiere raten (4+)
Was klingt denn da? (3+)
Ich packe meinen Rhythmus-Koffer (5+)
Takt-Meister (6+)
Spielmannszug (3+)
Geräusche-Bingo (4+)
Instrumente-Turm (3+)
Instrumenten-Schlange (3+)

 

 Kleiner Komponist ganz groß! 

 

Alter: Ab 6 Jahren

Spieler: 1 Kind

Was brauchst du?
Das Glockenspiel-Set von Schmetterline und den Ausdruck einer der folgenden kostenfreien Vorlagen zum Herunterladen:

Vorlagen:
Notensystem für Anfänger 
Notensystem für Fortgeschrittene

Wie wird gespielt? 
Erfinde verschiedene neue Melodien und versuche sie auf dem dem Glockenspiel nachzuspielen! Probiere vielen verschiedene Melodien und Notenfolgen aus und wenn du eine gefunden hast, die dir gefällt, wiederhole sie einige Male. Dadurch prägt sie sich ein. Erweitere sie beliebig und sobald sie dir gefällt und rund ist, kannst du die Melodie im Notensystem auf der Vorlage aufschreiben - so vergisst du sie nicht und kannst sie auch morgen noch einmal spielen!

Falls du dir nicht sicher bist, wo welche Note im Notensystem hingehört sind auf der Vorlage unten die Noten in den gleichen Farben wie auf dem Glockenspiel illustriert. Zur Unterstützung findet du darauf unten die bunten Noten und kannst schauen, wo welche im Notensystem sitzt. 

Für Fortgeschrittene: Schreibe die neu erfundene Melodie in dem Notensystem für Fortgeschrittene auf! 

Wenn du fertig bist, schreib unten deinen Namen als Komponist auf das Blatt, denn das ist dein Werk und du kannst stolz darauf sein!

Was wird gefördert?
Musikalität, Gehör, Zuordnen von Tönen und Noten, Selbstbewusstsein, Kreativität, Notenlehre

 

Zurück zur Übersicht

  

Ton-Noten-Salat! 

 

Alter: Ab 6 Jahren

Spieler: 1 Kind

Was brauchst du?
Das Glockenspiel-Set und den Ausdruck der folgenden kostenfreien Vorlagen zum Herunterladen:

Vorlagen: 
Kärtchen mit Noten
Kärtchen ohne Noten

Wie wird gespielt? 
Mit dieser Spielidee werden Töne und Noten zu der entsprechenden Note im Notensystem zugeordnet. Dies hilft besonders zum Notenlesen lernen und fördert die logische Fähigkeit, Neues zu Bekanntem zuzuordnen.

Die beiliegende Vorlage wird ausgedruckt, dann werden die einzelnen Kärtchen ausgeschnitten und auf die passenden Plättchen des Xylophons gelegt. Leichter ist es, wenn der Ausdruck farbig ist, für Fortgeschrittene kann der Ausdruck auch schwarz-weiß sein! Eine weitere Variante für Fortgeschrittene sind die Kärtchen ohne die Nennung der Note (2. Vorlage).

Sobald alle Kärtchen auf das entsprechende Klangplättchen gelegt wurden, ruft der begleitende Erwachsenen oder ein anderes Kind eine Note in den Raum, zum Beispiel: “G”! So schnell wie möglich muss der entsprechende Ton mit den Holzschlägeln angeschlagen werden. Dann wird der nächste Ton genannt und muss erneut gefunden werden.

Was wird gefördert? 
Logisches Denken, Notenlehre, Assoziation Töne-Noten, Musikalität

 

Zurück zur Übersicht

 

Farbige Lieder-Rallye

 

Alter: Ab 6 Jahren

Spieler: 1 Kind oder mehr

Was brauchst du?
Das Glockenspiel-Set 

Vorlage: 
Auszug aus dem Liederbuch

Wie wird gespielt? 
Das Kind sucht sich ein Lied des beiliegenden Liederbuchs des Sets aus - man kann mit einem bekannten starten - und spielt dann das Lied anhand der farbigen Noten auf dem Glockenspiel nach, dessen Klangplättchen die gleichen Farben wie die Noten im Liederbuch haben. 

Wenn es flüssig klappt, können weitere Musikbegeisterte mitsingen, mittrommeln oder mitrasseln. 

Als nächsten Schritt sucht sich der Musiker ein neues Lied aus, das er noch nicht kennt, - am besten ein kürzeres - und spielt die Töne erneut nach Farben nach. Später kann dazu gesungen werden. Fortgeschrittene können sich natürlich auch direkt unbekannte, lange Lieder zum Nachspielen aussuchen! 

Viel Spaß dabei, neue Lieder zu lernen!

Was wird gefördert? 
Gehör, Rhythmik, Musikalität, Notenlehre, Logisches Denken, Zuordnen von Tönen und Farben, Hörverständnis

 

Zurück zur Übersicht

 

Lustige Rhythmus-Sätze bilden

 

Alter: Ab 5 Jahren

Spieler: 2 Kinder oder mehr

Was brauchst du?
Verschiedene Rhythmusinstrumente

Wie wird gespielt? 
In diesem Spiel werden Rhythmen in aufbauenden Schritten vorgespielt und sollen möglichst korrekt nachgespielt werden.

Je älter das Kind ist, desto mehr Schläge und Wörter können kombiniert werden, wir schlagen vor, mit 3-4 Schlägen zu beginnen. 

Schritt 1: Ein Kind macht also einen Rhythmus vor - mit einem beliebig gewählten Instrument. Das nächste Kind, das an der Reihe ist, macht diesen Ryhthmus genau nach - wobei die Rhythmenfolge mit einem anderen Instrument nachgespielt werden kann. Gelingt dies, bekommt der erfolgreiche Nachspieler einen Punkt.

Schritt 2: Der Vorspieler sucht sich zu seiner Rhythmenfolge ein passendes Wort (oder sucht sich das Wort und spielt den Rhythmus dazu) - je länger das Wort, desto schwieriger! Das Wort wird dann zum Rhythmus gesprochen oder gesungen. Auch dies soll von den anderen Kindern so genau wie möglich nachgespielt und gesprochen werden. Wer dies geschafft hat, bekommt einen Punkt.

Schritt 3: Der Vorspieler denkt sich einen kurzen Satz aus und untermalt ihn rhythmisch. Auch dieser wird mit den vorher beschriebenen Punktregeln von den anderen Kindern der Reihe nach nachgespielt.

Nach Punkteauswertung darf das Kind mit den meisten Punkten der neue Vorspieler sein.

Was wird gefördert? 
Umgang mit Fehlern, gesunder Wettbewerb, Geduld, anderen zuhören, Sprachgefühl, Silbentrennung, Rhythmusgefühl

 

Zurück zur Übersicht

 


Musikalische Geschichten

 

Alter: Ab 5 Jahren

Spieler: 2 Kinder oder mehr

Was brauchst du?
Verschiedene Rhythmusinstrumente

Wie wird gespielt? 
Ein Erwachsener oder das älteste Kind beginnt, eine kurze, frei gewählte Geschichte zu erzählen oder vorzulesen. Vor den Zuhörern liegen verschiedene Rhythmusinstrumente.

Jedes Mal, wenn zu einer Situation der Geschichte irgendein Geräusch passt, welches sich die Kinder frei vorstellen können, nehmen sie sich das passende Instrumente und machen das Geräusch für einen kurzen Moment. Der Erzähler macht eine kurze Pause, lauscht den Rhythmen und Tönen und setzt dann die Geschichte wieder fort.

Kleinere Kinder können ebenfalls schon Geschichtenerzähler von Kurzgeschichten werden! Hierbei ist Kreativität gefragt, denn viele Instrumente lassen sich sehr unterschiedlich einsetzen! Beispiel: Die Klangstäbchen kann man nicht nur aufeinander schlagen, man kann sie auch aneinander reiben.

Und so werdet ihr bestimmt viele neue Möglichkeiten herausfinden, wie sich sogar eine Triangel wie Vogelgezwitscher anhört!

Was wird gefördert? 
Kreativität, Musikalität, Gehör, Assoziation

 

Zurück zur Übersicht

 

Klanggeschichten

 

Alter: Ab 4 Jahren

Spieler: Beliebig, ein Erwachsener oder größeres Kind erzählt die Geschichte

Was brauchst du?
Evtl. einen Ausdruck einer der Klanggeschichten-Vorlagen oder eine eigene Geschichte, die gerne ausgedacht sein darf. Verschiedene Orff-Instrumente, am besten ein Glockenspiel, eine Ratsche, einen Glockenstab, eine Triangel, eine Rassel, eine Trommel, Kastagnetten, Maracas etc. Im 16-teiligen Rhythmus-Set von Schmetterline sind alle Instrumente vorhanden, die ihr dafür braucht.

Vorlagen: 
Klanggeschichten 1 und 2
Klanggeschichten 3 und 4

Wie wird gespielt? 
Der Erwachsene oder das größere Kind erzählt eine Geschichte, zum Beispiel die in dieser Spielidee - ihr könnt aber auch gerne eine eigene erfinden!  

Zu den Situationen in der Geschichte kann sich jedes Kind beliebige Geräusche vorstellen und die Geschichte mit den Instrumenten an diesen Stellen untermalen. 

Dabei sind die Instrumentenvorschläge in der Geschichte nur als Vorschläge gedacht und können beliebig ausgetauscht werden.

Die Hauptfigur in unseren Geschichten ist unser lieber Willi, der auch schon Protagonist in unserem gleichnamigen Buch “Willis Farben” ist.

Natürlich können die Klanggeschichten beliebig neu erfunden werden, so dass die Kreativität kein Ende findet! 

Zum Loslegen bieten wir Euch einige beispielhafte Klanggeschichten an.

Was wird gefördert? 
Sprachvermögen, Gehör, Kreativität, Konzentration

  

Zurück zur Übersicht

 

 

Musikalisches Tierrätsel

 

Alter: Ab 4 Jahren

Spieler: Ein Erwachsener und zwei Kinder, besser mehr

Was brauchst du?
Verschiedene Rhythmusinstrumente

Wie wird gespielt? 
Jedes Kind denkt sich ein Tier aus, das es besonders mag oder kennt und behält es für sich. Der begleitende Erwachsene stellt dann an ein Kind Fragen wie zum Beispiel:

  • Bewegt sich dieses Tier langsam oder schnell?
  • Lebt es an Land, im Wasser oder in der Luft?
  • Macht es laute, leise oder gar keine Geräusche?
  • Ist es ein friedliches oder ein gefährliches Tier?

Jede Frage wird mit einem Instrument (also ohne Worte) beantwortet. Für ein langsames Tier dient ein langsamer Rhythmus als Antwort. Für ein Tier, das in der Luft lebt, kann man beispielsweise über die Trommel streichen. So kann jedes Kind selbst kreativ ausdenken, mit welchem Instrument in welcher Form das entsprechende Antwortgeräusch erzeugt werden kann.

Alle anderen Kinder erraten gemeinsam, um welches Tier es sich handelt. Gerne können weitere Fragen ergänzt werden, bis das Tier erraten wurde. Das Kind, welches das Tier richtig errät, wird der nächste Befragte und beantwortet mit Rhythmusinstrumenten die Fragen zu seinem oder ihrem Tier.

Was wird gefördert? 
Klangkompetenz, Kreativität, sich zuhören (soziale Kompetenz), Assoziation von Klangeigenschaften, Einsatzmöglichkeit von Instrumenten, Hörverständnis, Rhythmusgefühl

 

Zurück zur Übersicht

 

Lieder-Maler

 

Alter: Ab 3 Jahren

Spieler: 1 Erwachsener und mindestens 1 Kind

Was brauchst du?
Das Liederbuch aus dem Glockenspiel-Set, ein Blatt Papier und Buntstifte

Wie wird gespielt? 
Suche dir ein Lied im Liederbuch aus und bitte den Erwachsenen, der dich begleitet, dir das Lied vorzulesen oder zu singen. Versucht das Lied dann gemeinsam zu singen, am besten ihr musiziert dazu gemeinsam oder klatscht, trommelt oder rasselt den Rhythmus mit. 

Male danach ein Bild dazu! 

Du kann dich selbst in die Szene malen, du kannst auch einige Noten dazu malen oder einfach nur, was du dir zu dem Thema des Lieds vorstellst! Viel Spaß beim Malen!

Was wird gefördert? 
Kreativität, Motorik, Musikalität

 

Zurück zur Übersicht

 

<

Plan-Meister

 

Alter: Ab 5 Jahren

Spieler: Ab 1 Kind (und ein Erwachsener, der begleitet)

Was brauchst du?
Die Vorlage zu dieser Spielidee und das Liederbuch des Glockenspiel- oder 16-teiligen Rhythmus-Sets

Vorlagen:
Mein Plan

Wie wird gespielt? 
Druckt euch die Vorlage einmal pro Kind aus. Sucht im Liederbuch das Lied “Mein Plan” und singt es, am besten ihr spielt dazu mit dem Glockenspiel. Macht euch Gedanken zum Planen: Was bedeutet es, zu planen? Wozu plant man?

Nehmt euch dann die Vorlage und schreibt oder malt (oder auch beides) in jedes Feld, was ihr euch für diesen Teil des Tages vornehmt: Aktivitäten, Gedanken, Gefühle usw. Es darf auch mehreres in ein Feld.

Ein Vorschlag ist, nicht nur “Mittagessen” zu schreiben, sondern auch, welchen Teil davon ihr übernehmt. Zum Beispiel: “Tischdecken fürs Mittagessen”. Wer noch nicht schreiben kann, malt die Teller und das Besteck auf den Tisch.

Oder nicht nur “In die Schule gehen” zu schreiben oder malen, sondern wie ihr euch dort fühlen möchtet: Begeistert? Ausgeglichen? Konzentriert? Als guter Freund/gute Freundin?

Was wird gefördert? 
Struktur, Planungs- und Visualisierungsfähigkeiten, soziale Kompetenzen, Vorstellungskraft

 

Zurück zur Übersicht

 

Der Held in mir

 

Alter: Ab 5 Jahren

Spieler: Ein selbstlesendes Kind oder ein oder mehrere Kinder und ein Erwachsener

Was brauchst du?
Das Liederbuch des Glockenspiel-Sets oder des 16-teiligen Rhythmus-Sets, ein Papier und einen Stift/Buntstifte

Wie wird gespielt? 
Sucht das Lied “Der Held in mir” im Liederbuch. Bittet einen Erwachsenen, dass er euch den Text vorliest oder lest ihn selbst, falls ihr schon lesen könnt. Überlegt Euch, was der Text bedeutet. 

Wer ist dieser Held? Habt Ihr schon einmal beobachtet, dass es in Euch drinnen eine Stimme gibt, vielleicht beobachtet Ihr es auch als etwas, was Euch stark macht? Welche Fragen stellt ihr euch? Was möchtet ihr in eurem Leben sehen, was möchtet ihr umsetzen? 

Wählt eine Frage aus, beantwortet sie für euch und malt oder schreibt etwas dazu auf.

Was wird gefördert? 
Selbstbewusstsein, Sich-Erkennen, Emotionale Intelligenz, Bewusstsein für das eigene Leben und Tun, innere Stärke

 

Zurück zur Übersicht

 

Meine Welt

 

Alter: Ab 5 Jahren

Spieler: Ein selbstlesendes Kind oder ein oder mehrere Kinder und ein Erwachsener

Was brauchst du?
Das Liederbuch des Glockenspiel-Sets oder des 16-teiligen Rhythmus-Sets, ein Papier und einen Stift/Buntstifte

Wie wird gespielt? 
Sucht das Lied “Meine Welt” im Liederbuch. Bittet einen Erwachsenen, dass er euch den Text vorliest oder lest ihn selbst, falls ihr schon lesen könnt. Überlegt Euch, was der Text bedeutet. 

  • Woraus besteht eure Welt? 
  • Was macht sie wertvoll? 
  • Welche Entscheidungen kannst du schon selbst treffen? 

Wählt eine Frage aus, beantwortet sie für euch und malt oder schreibt etwas dazu auf.

Was wird gefördert? 
Selbstbewusstsein, Sich-Erkennen, Emotionale Intelligenz, Bewusstsein für das eigene Leben und Tun, innere Stärke

  

Zurück zur Übersicht

 

Mein Plan

 

Alter: Ab 5 Jahren

Spieler: Ein selbstlesendes Kind oder ein oder mehrere Kinder und ein Erwachsener

Was brauchst du? Das Liederbuch des Glockenspiel-Sets oder des 16-teiligen Rhythmus-Sets, ein Papier und einen Stift/Buntstifte

Wie wird gespielt? Sucht das Lied “Mein Plan” im Liederbuch. Bittet einen Erwachsenen, dass er euch den Text vorliest oder lest ihn selbst, falls ihr schon lesen könnt. Überlegt Euch, was der Text bedeutet. 

  • Warum planen Menschen? 
  • Plant ihr auch manche Dinge? 
  • Welche Entscheidungen kannst du schon selbst treffen? 
  • Hast du schon einmal etwas geplant? 
  • Wenn ja, wie hast du das gemacht? 
  • Denkst, dass es nützlich sein kann, wenn man weiß, was noch vor einem liegt? 
  • Fühlt es sich gut an, etwas abzuhaken, was man schon gemacht hat? 

Nehmt euch ein Blatt Papier und malt oder schreibt einen Plan für den nächsten Tag darauf!

Was wird gefördert? 
Selbstbewusstsein, Sich-Erkennen, Emotionale Intelligenz, Struktur und Planungsfähigkeit, innere Stärke

  

Zurück zur Übersicht

 

 

Formen zuordnen

 

Alter: Ab 4 Jahren

Spieler: 1 Kind

Was brauchst du?
Ein Blatt Papier und einen Stift oder aber die Vorlage zu dieser Spielidee und das große oder kleine Rhythmus-Set von Schmetterline

Vorlagen: 
Formen zuordnen 

Wie wird gespielt? 
Variante 1 - Selbst malen:
Das Kind legt alle Instrumente vor sich hin und malt diese auf das Blatt Papier ab - nur die Umrisse reichen aus. Es kann sie auch auf das Papier legen und umfahren. 

Variante 2 - Vorlage ausdrucken:
Ab jetzt geht's bei beiden Varianten gleich weiter: Das Kind ordnet die Instrumente den Umrissen zu und legt jedes Instrument an die passende Stelle. Sobald alle Instrumente auf dem Blatt liegen, geht das Spiel rückwärts: Jedes Instrument wird eins nach dem anderen wieder zurück in die Kiste gelegt, wobei man immer den jeweiligen Namen des Instruments nennt, das eingeräumt wird. Als letztes können die Instrumente noch bunt angemalt werden.

Was wird gefördert? 
Ordnungstalent, Erkennen und Zuordnen, Motorik, Hand-Auge-Koordination

 

Zurück zur Übersicht

 

 

Von klein nach groß

 

Alter: Ab 3 Jahren

Spieler: 1 Kind oder mehr

Was brauchst du?
Das große oder kleine Rhythmus-Set von Schmetterline

Wie wird gespielt? 
Die Instrumente sollen von den Kindern gemeinsam der Größe nach geordnet werden. Einmal von klein nach groß, dann von groß nach klein. Für die Größe gilt jeweils die äußere Silhouette des Instruments. Nach dem Ordnen wird gefeiert! Jedes Kind darf sich ein Instrumente auswählen und es kräftig tönen lassen!

Was wird gefördert? 
Zuordnung von Größen, Logische Reihen, soziale Kompetenzen

  

Zurück zur Übersicht

 

Instrumente ertasten 

 

Alter: Ab 4 Jahren

Spieler: Mindestens 2 Kinder

Was brauchst du?
Musikinstrumente und einen Beutel (den Rhythmus-Sets von Schmetterline liegt jeweils ein Baumwollbeutel bei)

Wie wird gespielt? 
Alle Instrumente werden im Beutel verstaut und ein Kind sucht sich mit geschlossenen Augen eines aus. Durch Ertasten soll es erraten, welches Instrument es in der Hand hat und den Namen dieses Instruments sagen. Wenn es den Namen nicht weiß, kann nachgeschaut werden (zum Beispiel auf der Schachtel des Rhythmus-Sets), um so ein neues Wort in den Sprachschatz aufzunehmen. Für manche Instrumente gibt es auch verschiedene Namen (Beispiel der Rassel, die auch eine Guiro, Gurke oder Ratsche ist), die alle gelten.

Was wird gefördert? 
Motorik, Sensorik, Gespür, Sprachvermögen

 

Zurück zur Übersicht

 

Tiere raten

 

Alter: Ab 4 Jahren

Spieler: Ab 2 Kindern

Was brauchst du?
Einige Orff-Rhythmusinstrumente, zum Beispiel eines der Rhythmus-Sets von Schmetterline

Wie wird gespielt? 
Ein Kind sucht sich ein beliebiges Instrument aus und lässt es tönen. Die anderen Kinder erraten, welches Tier ein ähnliches Geräusch wie das des Instruments macht! 

Beispiele: Specht, Storch, Biene, Stechmücke, Maus, Eichhörnchen, Kuh (mit Kuhglocke), Grille, Heuschrecke (Zirpen), Vogel (Zwitschern und Gesang), Frosch, Pferd (Hufgeklapper), Insektensurren, Käfer, Küken (Triangel), Klapperschlange, Fledermaus

Was wird gefördert? 
Gehör, Konzentration, Kreativität

 

Zurück zur Übersicht

 

 Was klingt denn da? 

 

Alter: Ab 3 Jahren

Spieler: Ab 2 Kinder

Was brauchst du?
Viele Musikinstrumente und Objekte, die unterschiedliche Geräusche machen.

Wie wird gespielt? 
Die Kinder sitzen auf dem Boden und legen alle Musikinstrumente gut sichtbar ab. Eins der Kinder bleibt bei den Instrumenten, die anderen drehen sich um. Sobald ihm alle Kinder den Rücken zugewandt haben, nimmt das Kind, das bei den Instrumenten geblieben ist, eines der Instrumente und spielt es oder macht ein typisches Geräusch. Das Kind legt dann den Gegenstand sofort wieder an seinen Platz.

Jetzt dürfen sich die Kinder umdrehen. Alle Kinder geben einen Tipp ab, von welchem Gegenstand oder von welchem Instrument das Geräusch kam. Wer liegt richtig? 

Das Rätsel wird aufgelöst, indem das Kind das gleiche Geräusch vor den Augen der anderen Kinder wiederholt. Wer als erster richtig geraten hat, wird der neue Vorspieler. Dann beginnt die nächste Runde, und die Kinder drehen sich wieder um.

Was wird gefördert? 
Gehör, Assoziation, Musikalität

 

Zurück zur Übersicht

  

    Ich packe meinen Rhythmus-Koffer

     

    Alter: Ab 5 Jahren

    Spieler: Mindestens 3 Kinder

    Was brauchst du?
    Viele Rhythmusinstrumente

    Wie wird gespielt? 
    Alle Instrumente liegen in der Mitte des Sitzkreises. Ein Kind beginnt und sagt: “Ich packe meinen Rhythmus-Koffer und nehme mit ….” Der Satz wird durch den Namen des Instrument ergänzt, welches sich dieses Kind ausgesucht hat und gleichzeitig durch den Klang desselben, d.h. das Kind lässt das Instrument beim Nennen auch Tönen. Das Instrument wird nach Benutzung wieder zurück in die Mitte gelegt.

    Das nächste Kind wiederholt den Satz, nennt zuerst das Instrument seines Vorgänger und fügt den Namen und Klang eines zweiten Instruments hinzu. Das dritte Kind wiederholt den Satz, das erste Instrument, das zweite Instrument und fügt dann ein drittes eigenes hinzu. Dann folgt das nächste Kind, es wird reihum gespielt. Wenn ein Kind die Reihenfolge verwechselt oder nicht mehr weiß, dürfen (nach einer Weile des Wartens) die anderen Kinder helfen. Natürlich dürfen Instrumente auch wiederholt werden.

    Das Spiel wird so lange weiter gespielt, bis keines der Kinder die Reihenfolge mehr korrekt wiederholen kann. Viel Spaß beim Lachen!

    Was wird gefördert? 
    Assoziation Instrument und Klang, Konzentrationsfähigkeit, Erinnerungsvermögen, Team-Work

     

    Zurück zur Übersicht

       


     

    Takt-Meister

     

    Alter: Ab 6 Jahren

    Spieler: 2 Kinder oder mehr

    Was brauchst du?
    Einige Rhythmusinstrumente

    Wie wird gespielt?  
    Singt ein bekanntes Lied oder eines aus dem Liederbuch von Schmetterline.

    Versucht heraus zu hören, wo der Takt jeweils abfängt und klatscht immer zur ersten Note eines jeden Taktes. Ihr könnt auch das Liederbuch zu Hilfe nehmen und schauen, welche Note auf Position 1 eines Taktes steht. Nehmt euch dann unterschiedliche Instrumente dazu und betont weiterhin immer die erste Note eines Taktes mit unterschiedlichen Instrumenten.

    Wenn das gut klappt, dann dreht das Spiel um: Betont immer die letzte Note eines jeden Taktes: Ist das schwieriger? Wer schafft das?

    Was wird gefördert? 
    Gehör, Taktgefühl, Rhythmus, Konzentration

      

    Zurück zur Übersicht

     

     Spielmannszug 

     

    Alter: Ab 3 Jahren

    Spieler: Mindestens 3 Kinder - je mehr, desto besser!

    Was brauchst du?
    Rhythmus-Musikinstrumente für alle Kinder: Trommeln, Rasseln, Schellenringe, Ratschen, Maracas, Glockenarmbänder, Ei-Rasseln, Kastagnetten, Glockenstäbe, Glöckchen, Triangeln und andere Orff-Instrumente

    Wie wird gespielt? 
    Jedes Kind wählt ein Instrument aus. Dann stellen sich alle Kinder in einer Reihe hintereinander auf. Man kann sich zum Beispiel nach Alter oder Größe sortieren. Im Hintergrund wird ein Kinderlied gespielt, welches die Kinder mit den Instrumenten begleiten. Ein Erwachsener wird gebracht, der die Musik anhalten kann.

    Variante 1:  Beim Stoppen der Musik wird die Reihenfolge im Spielmannszug neu geordnet: Das erste Kind stellt sich an den Schluss des Spielmannszug und das Lied geht weiter!

    Variante 2: Beim Stoppen der Musik gibt jedes Kind sein Instrument nach vorne. Das Kind am Ende des Spielmannszug holt sich sein Instrument vorne beim ersten Kind ab und bleibt direkt vorne und wird also der neue Anfang des Spielmannszug.

    Variante 3: Beim Stoppen der Musik muss jedes Kind wie eingefroren - als Musiker-Statue - stehen bleiben, bis die Musik wieder weitergeht.

    Was wird gefördert?
    Rhythmik, Gehör, soziale Kompetenzen, Beweglichkeit, Motorik

     

    Zurück zur Übersicht

      

      Geräusche-Bingo

       

      Alter: Ab 4 Jahren

      Spieler: Ab 3 Kinder - je mehr, desto schöner!

      Was brauchst du? Kärtchen mit Geräuschen zum Herunterladen - diese zweimal ausdrucken.

      Musikinstrumente und Objekte, die unterschiedliche Geräusche machen

      Vorlage: 
      Geräusche-Bingo

      Wie wird gespielt? 
      Ein Kind spielt den Bingo-Meister. Alle 6 Kärtchen werden unter allen Kindern verteilt. Alle Instrumente liegen auf einem Haufen auf dem Boden, außerhalb der Sitzrunde. 

      Der Bingo-Meister zieht ein Kärtchen und zeigt es in die Runde. Das Kind, das dieses Kärtchen hat, rennt los zu den Instrumenten und sucht sich das Instrument aus, welches am besten das Geräusch seines Kärtchens wiedergeben kann. Das Instrument wird danach in die Instrumente-Ecke zurückgelegt, das Kind setzt sich wieder zurück in die Sitzrunde und der Bingo-Meister zieht das nächste Kärtchen.

      Alternative: Beim Spazierengehen versuchen, jedes Geräusch der Kärtchen zu entdecken (ohne Instrumente)

      Was wird gefördert? 
      Kreativität, Beweglichkeit, Musikalität, Gehör

       

      Zurück zur Übersicht

       

      Instrumente-Turm

       

      Alter: Ab 3 Jahren

      Spieler: Beliebig

      Was brauchst du?
      Mehrere Instrumente

      Wie wird gespielt?  
      Baut mit den Instrumenten gemeinsam einen Turm, der so hoch wie möglich werden soll! Derjenige, bei dem der Turm einstürzt, fängt beim Bau des nächsten Turms als Erster an!

      Was wird gefördert? 
      Konzentration, Gefühl für die Schwerkraft und fürs Gleichgewicht, Fehlerresilienz

        

      Zurück zur Übersicht

       

      Instrumenten-Schlange

       

      Alter: Ab 3 Jahren

      Spieler: Beliebig

      Was brauchst du?
      Mehrere Instrumente

      Wie wird gespielt? 
      Baut mit den Instrumenten gemeinsam eine lange Schlange - so lang wie möglich! Hüpft dann im Slalom hin und her darüber. Wer ein Instrumente beim Hüpfen berührt, muss es aufheben, damit spielen und den Namen sagen. Als zweiten Schritt gehen alle Kinder auf alle Viere und laufen wie ein Hund über die Instrumenten-Schlange - ein Arm und Bein rechts, ein Arm und Bein links von der Schlange. Wer am Ende der Schlange angekommen ist, läuft wieder nach hinten und fängt von Neuem an.

      Was wird gefördert? 
      Körperbewusstsein, Motorik, Konzentration, Gleichgewichtssinn

       

      Zurück zur Übersicht

        

      Haben Dir diese Spielideen gefallen? Teile sie mit Freunden und Bekannten und hinterlasse uns gerne einen Kommentar!

      Viel Spaß beim Spielen!

      Alles Liebe, 
      Euer Team von Schmetterline

       

      Zurück zur Spielideen-Seite